Ex-Directores

1976: Herr Gerhard Görzen, in Russland geboren, ging nach seinem Sekundarabschluss in Asunción, für ein dreijähriges Theologie-Studium nach Uruguay und später für ein Jahr in die Schweiz. Danach ist er hauptsächlich in Gemeinde- und Missionsarbeit tätig gewesen. Er stellte sich der Herausforderung, der erste Schulleiter dieser neuen Schule, mit etwa 80 Kindern, zu werden.

1

1977 – 1979: Herr Gerhard Ratzlaff, in Russland geboren, war im Jahre 1934 einer der ersten Schüler an der neu gegründeten Zentralschule in Fernheim. Nach der zweijährigen Lehrerausbildung folgten dann 51 Jahre im Lehramt an der Goethe-Schule. Neben diesem Lehrerposten hat er in den Jahren 1977-1979 der Concordia-Schule, die noch in den Kinderschuhen steckte, auch als Schulleiter gedient. Zu bedenken ist, dass das Colegio Alemán Concordia zu der Zeit viel Weitblick, Organisation und Planung verlangte.

2

1980 – 1983: Herr Peter Neufeld, der noch in Russland zur Dorfschule gegangen ist, zählte 1934 auch zu den ersten Schülern der neuen Zentralschule in Fernheim. Sein Studium auf dem Gebiet der Philosophie und Geschichte führte ihn zu einer Universität in Asunción. Zu den 46 Jahren Tätigkeit im Lehrdienst, davon 13 Jahre an der Goethe-Schule, zählen auch neun Jahre an der Concordia. Er war vier Jahre als Schulleiter und fünf Jahre als Deutschlehrer in der Primar- und Sekundarstufe tätig. 3
1984 – 1986: Während der drei genannten Jahre tragen Herr Christian Ganser und Herr Gerhard Dyck gemeinsam die Verantwortung für die Schule, die manchmal noch um das Überleben kämpfte.

Aber schon im Jahr 1986 wird die Concordia Schule vom Erziehungs-ministerium als eine der fünf besten Schulen Asuncions bezeichnet. Das Bemühen und Weiterkämpfen fängt an solide Resultate zu zeigen. So sind zum Beispiel etliche Schulabgänger der Concordia-Schule an den hiesigen Universitäten immatrikuliert.

Herr Christian Ganser hat außer der Lehrerausbildung für die Primarstufe die „Licenciatura en Lengua Guaraní“ erworben, beides in Asunción.

Herr Gerhard Dyck erwarb nach der Sekundarschule die „Licenciatura en Matemática“ an einer Universität in Asunción.

4

5

1987 – 1993: Herr Rüdiger Dyck, in Uruguay geboren, hat nach dem Sekundarabschluss seine höhere Ausbildung hauptsächlich in Paraguay erhalten: die Lehrerausbildung in Fernheim, „Licenciatura Lengua Alemana“ und das Sportlehrerdiplom in Asunción.

6

1994 – 1996: Für Herrn Eduard Friesen ist die Kolonie Menno Heimat. Nach der Sekundarschule absolvierte er das zweijährige Lehrerseminar in Fernheim. Für ein Studium in Theologie und Geschichte ging er nach Kanada. Er war schon mehrere Jahre als Lehrer an der Sekundarschule in Loma Plata, Menno, tätig, als er den Posten als Schulleiter des Colegio Alemán Concordia übernahm.

7

1997 – 1999: Herr Jakehorst Harder erhielt seine Lehrerausbildung in Fernheim. Während er einige Fächer in der Primarstufe an der Concordia Schule unterrichtete, studierte er nebenher Buchführung. Als der Antrag an ihn gestellt wurde, die Schulleitung zu übernehmen, war dies für ihn keine leichte Entscheidung. Herr Theodor Löwen, langjähriger Schulleiter des Colegio Gutenberg, war bereit, ihm mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.

8

2000 bis zur gegenwärtigen Zeit (noch im Amt): Bevor Herr Ewald Wieler die Lehrerausbildung in Fernheim beendete, hatte er schon ein 2-jähriges Theologie-Studium in Asunción abgeschlossen. Während der 9-jährigen Leitung am Colegio Alberto Schweitzer schloss er ein 3-jähriges Studium in „Relaciones Públicas“ an der Universidad Comunera ab. Als er Anfang 2000 Leiter des Colegio Alemán Concordia in Asunción wurde, hatte er schon über 20 Jahre Erfahrung auf dem Gebiet der Schulleitung an verschiedenen Schulen.

9