WELTANSCHAUUNG, THEOLOGISCHER RAHMEN UND PHILOSOPHIE DER SCHULE

Nach den Grundsätzen und Überzeugungen der Träger-Gemeinden stimmt des ,,Colegio Alemán Concorda“ mit der evangelischen, christlichen Weltanschauung täuferischen  Charakters überein. Gott wird als den Schöpfer und Erhalter des gesamten Universums, als Gott der Geschichte gesehen und geehrt. Es besteht grundsätzlich eine Einheit zwischen der offenbarten und der wissenschaftlich erarbeiteten Wahrheit. Diese christliche Weltanschauung bildet die Grundlage für alle erzieherische Tätigkeiten der Concordia-Schule, wobei auf allen Ebenen stets eine integrierende Verbindung zwischen Glauben und Wissen angestrebt wird.

Eine ganzheitliche Ausbildung unterstützt die Suche des Einzelnen nach einem sinnvollen Leben im Einklang mit dem Willen Gottes. Die Concordia Schule ist sich ihrer Rolle bewusst, Kinder und Jugendliche auf der Suche nach Sinn und Zweck ihres Lebens, bzw. einem Leben in Fülle zu begleiten. Damit die Schüler die Fähigkeit erwerben können, Entscheidungen verantwortungsbewusst zu treffen, steht ihnen der Lehrer als Berater, Gesprächspartner und Lebensmodell zur Seite. Durch die Vermittlung christlicher Werte entwickeln die Schüler eine tiefe Liebe zu Gott, dem Schöpfer und Erretter und spüren den Ruf ihr Wissen, ihre Fähigkeiten und ihr Leben in den Dienst Gottes, der Kirche und der Gesellschaft zu stellen.

Darüber hinaus werden sie dazu angeleitet, verantwortungsbewusst und sensibel mit der Natur umzugehen. Die Schule ist  bestrebt, eine ganzheitliche und praktische Ausbildung anzubieten, die stets nach akademischer Exzellenz strebt. Dieser Vorsatz basiert auf den Sprüche 4: 5-9: „Erwirb Einsicht und übe dich im richtigen Urteilen. Vergiss meine Worte nicht! Trenne dich nie von der Weisheit, sondern liebe sie, so wird sie dich beschützen und bewahren. Nur eins im Leben ist wirklich wichtig: Werde weise! Werde verständig! Kein Preis darf dir zu hoch dafür sein.  Liebe die Weisheit, so wird sie dir Ansehen verschaffen; halte sie in Ehren, dann wird sie dich zu Ehren bringen. Sie wird dich schmücken wie eine wertvolle Krone.”

Die theologische Ausrichtung der deutschen Concordia-Schule entspricht dem Glaubensbekenntnis der Träger-Gemeinden (der Mennonitengemeinde Concordia und der Mennoniten Brüdergemeinde).

Das Glaubensbekenntnis  wird in den folgenden Ideen zusammengefasst:

  1. In allen Fragen des Glaubens und Lebens ist die Bibel die höchste Autorität.
  2. Gott ist Schöpfer aller Dinge; Jesus Christus der Erlöser, Herr und Vorbild für alle Gläubigen, und der Heilige Geist ist die erneuernde Kraft Gottes im wiedergeborenen Menschen.
  3. Die Gemeinde besteht aus Männern und Frauen, die sich durch eine bewusste, willentliche Entscheidung zur Christusnachfolge entschieden haben. Der christliche Glaube wird in dieser verbindlichen Gemeinschaft ausgelebt. Es ist Auftrag der Gemeinde, die Versöhnug des Menschen mit Gott, seinem Mitmenschen und der Schöpfung zu verkündigen.
  4. Der Glaube wird in einer konsequenten Christusnachfolge ausgelebt. Die Lebensprinzipien entsprechen der Schöpfungsabsicht Gottes gemäß dem Neuen Testament. Sie stehen über denen der Gesellschaft und des Staates. Diese christliche Ethik ist immer eine Ethik der Liebe und des Friedens, die sich durch christliche Dienste an Hilfsbedürftigen, durch aktive Einsätze für Versöhnung und Frieden und durch eine entschiedene Ablehnung jeglicher Gewaltanwendung konkret äußert.
  5. Das gesamte Universum wurde von Gott geschaffen und wird von ihm erhalten und regiert. Folglich besteht eine grundsätzliche Einheit zwischen der offenbarten und der wissenschaftlich erarbeiteten Wahrheit. Darum wird auf allen Ebenen, d.h. der wissenschaftlichen, kulturellen, künstlerischen und erzieherischen, stets eine integrierende Verbindung zwischen Glauben und Lernen angestrebt.