Objetivos

Die Concordia-Schule strebt auf Grund ihres christlichen Weltbildes eine ganzheitliche Ausbildung an, in deren Mittelpunkt die Schüler und ihre aktuellen Erfahrungen stehen. Dabei werden folgende allgemeinen Ziele angestrebt:

  1. Dem Schüler einen gründlichen Unterricht in den verschiedenen Lehrfächern zu vermitteln, der ihnen für ihr Leben, Universtitätsstudium oder ihre Berufsausbildung die Grundlage bietet. Der Lehrplan des paraguayischen Kultusministeriums (MEC) und die Lehrpläne für Sprachen (Spanisch, Deutsch, Guarani, Englisch) und Christliche Erziehung dienen als Richtlinie für diese Ausbildung.
  2. Eine Schulatmosphäre zu schaffen, die das Lernen und wissenschaftliche Arbeiten, das musische Schaffen, das soziale Miteinander, die christliche Lebensführung und den geordneten Ablauf der Aktivitäten gezielt fördert.
  3. Den Schüler in der Auseinandersetzung mit sozial-, natur- und geisteswissenschaftlichen und mit musisch-ästhetischen Bildungsinhalten anzuleiten. Diese Auseinandersetzung muss sich an einer christlichen Denkweise orientieren.
  4. Den Schüler anzuleiten, kompetent, verantwortlich, phantasiereich und sachlich zu denken, zu sprechen, zu hören, zu schreiben, zu lesen und zu interpretieren.
  5. In den Schülern die Liebe zu ihrem Schöpfergott zu wecken und zu pflegen, sie zu einem persönlichen Glauben und zu einer Lebensübergabe an Christus einzuladen und sie zu schulen, ihr ganzes Leben in der Unterordnung unter den Willen Gottes zu führen.
  6. Im Schüler einen christlichen Charakter zu formen, der sich in einer Wertschätzung seiner selbst, der Menschen seiner Umgebung und der Schöpfung im Allgemeinen zeigt. Das bedeutet, die Schüler bei der Aneignung von christlichen Werten und Tugenden zu begleiten und sie dahin zu führen, dass sie ihre eigenen Stärken und Schwächen kennen, um dann mit diesen konstruktiv umgehen zu können.
  7. Die Schüler anzuleiten, das Wesen und die Probleme sozialer Strukturen und zwischenmenschlicher Beziehungen, besonders im Kontext von Familie und Schulgemeinschaft, zu verstehen und sie zu befähigen, einfühlsam und respektvoll mit ihren Mitmenschen umzugehen und wertvolle Beziehungen aufzubauen, um als verantwortliche Glieder der Familie und Gesellschaft erfolgreich zu leben.
  8. Den Schüler zu einer persönlichen, auf eigene Überzeugung gegründeten Disziplin zu führen und ihn zu einer gesunden Unterordnung und Selbstbeherrschung zu befähigen.
  9. Das Verständnis und die Wertschätzung der paraguayischen Kultur, der deutschen Kultur (auch der deutsch-mennonitischen Kultur) und anderen Kulturen zu pflegen, um sie für ein multikulturelles Zusammenleben gemäß dem biblischen Begriff von Schalom (Frieden) zu befähigen, das durch gegenseitige Achtung und Annahme gekennzeichnet ist.
  10. In den Schülern eine positive Haltung dem Heim, der Schule und der Gemeinde gegenüber zu fördern.
  11. Die Schüler bei ihrer Berufswahl auf Grund einer realistischen Selbsteinschätzung und christlicher Werte zu beraten.
  12. In den Studenten den Wunsch zu wecken und zu fördern, ihre Fähigkeiten, ihre Gaben und ihren Beruf im Kontext der Gemeinde und der Gesellschaft in den Dienst Gottes zu stellen, und so Vorkämpfer für eine christlich orientierte Gestaltung der Gesellschaft zu werden.